Vita


PATRICK PFEIFER

Heilpraktiker – Physiotherapeut – Osteopath (VOD, BAO)

geb. 1963 in Essen

Dozent für

  • Schmerzphysiotherapie
  • Manuelle Therapie nach Typaldos (FDM)
  • Osteopathie
  • Neurofasziale Integration – NFI®
  • Kiefergelenksbehandlung

Geschäftsführer der Fortbildungsinstitute physiOs, Dig On und Heilen Praktisch

In Bath, England, wo ich 1983 nach dem Abitur in einem Pflegeheim arbeitete, kam ich das erste Mal mit der Osteopathie in Kontakt, die mich fortan nicht mehr loslassen sollte. In Deutschland war die Osteopathie damals kaum bekannt und ich absolvierte zunächst meine Ausbildung zum Physiotherapeuten an der Universitätsklinik Essen. Nach der Ausbildung blieb ich einige Jahre an der Uniklinik und besuchte meine ersten osteopathischen Kurse. Während meiner Zeit dort (1986 – 1995) erschloss ich mir über Schmerzambulanz, Neurologie und Urologie interessante Fachbereiche, in die meine frühen osteopathischen Kenntnisse bereits einflossen.
Bei einem Aufenthalt in Perth, Australien konnte ich diese Kenntnisse noch vertiefen. Nach Essen zurückgekehrt, führte ich 6 Jahre lang meine eigene Praxis (1995 – 2001). Parallel absolvierte ich beim renommierten College Sutherland, Hamburg die Ausbildung zum Osteopathen, die ich 2004 mit dem Schulexamen und 2005 mit der BAO Prüfung an der Still Academy, Münster abschloss.
Das neu entstandene osteopathische Netzwerk im Norden und das Angebot, als Dozent in Lübeck tätig zu sein, verführte  mich 2001 dazu, meine Praxis zu verkaufen und mein geliebtes Schleswig-Holstein „auszuwandern“. Von 2003 bis 2006 arbeitete ich in Lübeck in einer der ersten Osteopathiepraxen Deutschlands.

2006 eröffnete ich in Ratzeburg meine Osteopathiepraxis und begann zeitgleich, Weiterbildungskurse zu geben (s.o.) bzw. solche mit Kollegen zu organisieren. Diese Kurse finden inzwischen in ganz Europa statt.

Seit 2009 begeistere ich mich für die biodynamische Osteopathie und die Osteopathie in der Tradition des Sutherland Cranial College, die zunehmend mehr zum Schwerpunkt meiner täglichen Arbeit werden.

Seit 2017, nach absolvierter Heilpraktikerausbildung, ist mit dem Dry Needling ein weiterer Baustein hinzugekommen. Hier werden den mit feinen Akupunkturnadeln Triggerpunkte behandelt.